Einfache Tipps für ein glücklicheres Leben

441

Jeder will ein besseres Leben. Egal was du dir von Herzen wünschst, sei es eine gute und stabile Beziehungen zu deiner Familie, Freunden, Partner oder Geschwistern zu verbessern. Sei es etwas zu suchen was dich in deinem Leben glücklicher macht.  Sei es deine Produktivität bei der Arbeit zu steigern, einen gesünderen Lebensstil zu leben oder mehr Ruhe in den Alltag integrieren:

Hier findest du ein paar meiner Ratschläge, um deine Ziele zu verwirklichen.

Oder warst du einfach auf der Suche nach ein paar grundlegenden Tipps und Tricks für das Leben im Allgemeinen? Wenn das der Fall ist, haben ich hier für dich die fünf besten Ratschläge:

  1. Iss weniger MIST

Das solltest du auf jeden Fall richtig machen- essen. Unser Körper und Geist wird massgeblich davon beeinflusst was wir den ganzen Tag essen.  Falsches essen bringt deinen Körper in eine schlechte Lage. Forscher haben herausgefunden, dass Fast-Food verantwortlich ist für Depressionen in der Gesellschaft. Wenn man sich nur Müll in den Körper hineinschiebt, so kann sich der Körper nicht gesund fühlen. Dies schlägt sich stark auf deine Stimmung aus!

Von gesundem Essen profitierst du in jedem Fall.

  1. Wähle eine Routine-Übung, die dir Spass macht

Wenn du Joggen hasst, dann zwinge dich nicht, es zu tun. Du wirst sehr wahrscheinlich bald aufgeben. Wenn dir Tennis spielen hingegen Spass macht, dann mach das. Welche Art der Bewegung dir auch immer gefällt (Laufen, Gewichtheben, Yoga, Sport, Bergsteigen, Radfahren, etc.), bleib dran und es wird deine Gesundheit und dein Leben in vielerlei Hinsicht verbessern.

  1. Entwickle positive Gewohnheiten.

Um dein Leben zu verbessern, musst du neue, positive Gewohnheiten entwickeln, welche die alten, negativen überlagern. Wie erreichst du das?

Die Antwort lautet: Du verbringst die nächsten 15 Tage damit, eine neue Gewohnheit zu entwickeln.

Wissenschaftler sind der Ansicht, dass es im Durchschnitt 65 Tage dauert, um eine neue Gewohnheit zu entwickeln. Ich sage dir es reichen auch 15 Tage! Tatsächlich kommt es dabei auf zwei Faktoren an – die Komplexität der Gewohnheit und Ihre Ausgeprägtheit. Jeden Morgen nach dem Aufwachen ein Glas Wasser zu trinken lässt sich zum Beispiel leichter umsetzen als eine Aktivität, die grosse körperliche Anstrengung erfordert.

Wissenschaftler haben einige Ratschläge parat, die uns bei der Schaffung neuer Gewohnheiten unterstützen. Es ist im Grunde einen Drei-Stufen-Prozess, bei dem die 15 Tage in drei Phasen unterteilt werden. Die ersten 5 Tage dienen dazu, den Wunsch zu einer neuen Gewohnheit zu formulieren und Freunde und Familie um Unterstützung zu bitten. Die nächsten 5 Tage sollten wir in uns hinein hören und Verantwortung für unser Handeln übernehmen. Die letzten 5 Tage dienen dazu, uns einen Extra-Motivationsschub zu verschaffen. Danach geht es darum, deinen Erfolg zu geniessen.

  1. Du selbst kontrollierst die Reaktionen auf Handlungen und Worte.

Stoiker glaubten an die Macht des Geistes über der Materie, an die Logik und Sachlichkeit.  In seiner Sammlung von Schriften, Meditationen , schrieb Marcus Aurelius „Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache. Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive, und nicht die Wahrheit.“

Nur du selbst entscheidest, wie du auf die Aussagen und Handlungen der Menschen in deinem Umfeld reagierst.

Ein Zitat von Dennis Kimbro drückt dieses sehr gut aus:

„Das Leben besteht zu 10% daraus, was geschieht und zu 90% daraus, wie wir darauf reagieren.“

Beginne am besten gleich damit, deine Reaktionen zu steuern!

  1. Liebe bedingungslos.

Bedingungslose Liebe ist Liebe ohne Einschränkungen oder Grenzen. Bedingte Liebe bedeutet hingegen, jemand anderes dazu bringen zu wollen, sich deine Zuneigung zu verdienen. Deine Familie und Angehörigen sollten sich deine Liebe nicht verdienen müssen. Die Liebe sollte frei und ohne Verpflichtungen fliessen.

Wenn du bedingungslos Liebe gibst, kommt die Liebe gleichermassen zu dir zurück. Bedingte Liebe hingegen führt zu Frustration und Stress, weil es eine Art von anstrengung zwischen Menschen erfordert. Wenn ein Partner der Ansicht ist, mehr zu geben als er bekommt, sind Wut, Groll und Eifersucht die logische Konsequenz.

Wenn du jemanden bedingungslos liebst, akzeptierst du Fehler, somit werde deine eigenen Fehler ebenso akzeptiert.